LEGASTHENIE

TESTUNG, DIAGNOSE, GUTACHTEN

Wenn Anzeichen einer Legasthenie oder Dyskalkulie bestehen und Sie Ihrem Kind wirklich helfen wollen, müssen zunächst die konkreten Ursachen der Probleme diagnostisch abgeklärt werden. Die Analyse, Testung und die Erstellung eines pädagogischen Gutachtens umfassen für Kinder zwischen 7 und 14 Jahren: 

  • einen umfangreichen Legasthenietest am PC 
  • Auswertung von Schriftproben, Fehleranalysen
  • ausführliches Anamnesegespräch
  • schriftliches pädagogisches Gutachten, Testbericht
  • Trainingsempfehlungen

WAS WIRD MIT DEM PÄDAGOGISCHEN AFS-COMPUTER-TESTVERFAHREN FESTGESTELLT?

Dieses neue Computertestverfahren ermöglicht, mit minimaler Zeitaufwendung eine eventuell vorliegende Legasthenie/LRS oder Dyskalkulie/ Rechenschwäche festzustellen und sie zu kategorisieren. Die Kategorisierung ist deshalb so wichtig, weil jedes legasthene/dyskalkule Kind seine individuelle Legasthenie/ Dyskalkulie hat. Getestet werden drei Bereiche, die Aufmerksamkeit, die Basissinneswahrnehmungsleistungen und die Symptome beim Lesen und Schreiben

  • Bei der Aufmerksamkeit ist das Ziel die Gedanken zu beherrschen und nicht von den Gedanken beherrscht zu werden. Es soll z.B. auch herausgefunden werden wie lange das Kind die Aufmerksamkeit aufrechterhalten kann.
  • Bei den Basissinneswahrnehmungsleistungen wird herausgefunden, welche der Sinneswahrnehmungen betroffen sind, denn üblicherweise sind nicht alle Teilleistungen betroffen. 
  • Bei der Symptom- oder Fehleranalyse werden die Bereiche festgestellt, die den Betroffenen besondere Schwierigkeiten beim Schreiben, Lesen oder Rechnen bereiten. 

Nach der Erstellung der Diagnose wird ein spezielles Trainingsprogramm, abgestimmt auf das Testergebnis, nach der AFS-Methode vorgeschlagen.

Honorarsatz für die Erstdiagnose:  € 110.-